ICD-Technologie.

Mit Sicherheit mehr Ertrag aus Photovoltaik.
dioden_header
Mehr Potenzial als je zuvor - Strom aus Photovoltaik

In Photovoltaik steckt viel mehr Potential als bisher. Energie aus erneuerbaren Quellen wie der Sonne
ist eine gute Sache und längerfristig alternativlos. Neben leistungsfähigeren Modulen und Invertern
ist die Art des Anschlusses von Modulen in einer Anlage entscheidend.
Steigern Sie die Leistung Ihrer Anlage mit MMD

Häufig wird die Leistung einer Anlage durch Verschattung einzelner Bereiche auf dem Dach eingeschränkt.
Dabei kann die Leistung um bis zu 30% sinken.

grafik_01

Die blauen Pfeile stellen die Ströme aus den Strings dar. Die roten Pfeile symbolisieren Querströme, die den Ertrag mindern. Querströme können nicht nur bei Verschattungen auftreten, sondern auch durch Modul-Toleranzen.
Je mehr Stränge parallel geschaltet werden, desto größer wird dieser Effekt.

Mit der ICD-Technologie machen Sie Schluss mit Ertragseinbußen durch Verschattung und Modul-Toleranzen.


grafik_02

Mit den IDC-Geräten werden Querströme, die zu Ertragseinbußen führen,
vollständig verhindert. ICD-Geräte sind alle Modul-Typen geeignet.
Zeit und Kosten sparen - bei der Neuinstallation oder Modernisierung

Über die Ertragssteigerung hinaus bietet Ihnen die ICD-Technologie erhebliche Einsparungen bei der Installation Ihrer neuen Anlage - oder bei der Modernisierung Ihrer bestehenden Anlage.

Besonders bei Dünnschicht-Modulen ist der Aufwand bei Verkabelung und Installation enorm:

⟶ Bei Dünnschicht-Modulen spart die ICD-Technologie durch die Zusammenlegung
      von bis zu vier Strängen etwa 68m Kabel - pro Kilowatt Anlagenleistung

⟶ Bei kristallinen Modulen werden bis zu 15m Kabel pro Kilowatt Anlagenleistung gespart

Mit der ICD-Technologie sparen Sie bis zu 230€ pro kW/p - und jede Menge Kabel
Mehr Flexibilität - mehr Anschlussmöglichkeiten

Passend für alle Neu- und Bestandsanlagen - Für alle Arten von Modulen

Für Dünnschicht-Module gibt es eine abweichende Bauart, die einen besonderen Filter beinhaltet.
Das ermöglicht Betrieb von Dünnschichtmodulen zusammen mit trafolosen Wechselrichtern.


ICD-C Für alle Mono- und polykristalline Module

ICD-C-1 Ein Eingang (plus und minus)
Ein Ausgang (plus und minus)
Strings bleiben bei Bestandsanlagen unverändert
ICD-C-2 Zwei Eingänge
Ein Ausgang
Es können zwei Strings zusammengefasst werden, es ist vom Dach bis
zum Wechselrichter nur noch die Hälfte an Kabel erforderlich


ICD-TF Für alle Dünnschichtmodule

ICD-TF-1 Ein Eingang (plus und minus)
Ein Ausgang (plus und minus)
Strings bleiben bei Bestandsanlagen unverändert
ICD-TF-2 Zwei Eingänge
Ein Ausgang
 Es können zwei Strings zusammengefasst werden,es ist vom Dach
bis zum Wechselrichter nur noch die Hälfte an Kabel erforderlich 
ICD-TF-3 Drei Eingänge
Ein Ausgang
 Es können drei Strings zusammengefasst werden,es ist vom Dach
bis zum Wechselrichter nur noch ein Drittel an Kabel erforderlich 
ICD-TF-4 Vier Eingänge
Ein Ausgang
 Es können vier Strings zusammengefasst werden,es ist vom Dach
bis zum Wechselrichter nur noch ein Viertel an Kabel erforderlich 

Darüber hinaus bietet Ihnen die ICD-Technologie noch eine Menge andere Vorteile:

■  Für Neu- und Bestandsanlagen
■  Steigerung des Anlagenwirkungsgrades durch Entkopplung jedes einzelnen Strings
■  Kein Vorsortieren von Modulen mehr nötig
■  Schnelle und effiziente Verkabelung durch vorkonfektionierte und 100% - geprüfte Komponenten
■  Schutz und Sicherheit bei der Installation und im Betrieb durch direktes Anschließen an die Module
■  Das ultrakompakte Gehäuse mit nur 40mm Höhe ermöglicht jede Montage
■  Kabellängen passend zu allen gängigen Modulfeldern - Sonderlängen auf Wunsch erhältlich
■  Bisher unerreicht hohe Schutzklasse IP68 (Druckwasser-dicht)
■  Patentierte Technologie - Made in Germany
■  Massive Ertragssteigerung bei Dünnschichtmodulen durch Betrieb mit trafolosen Wechselrichtern
■  Umweltschutz und Kostensenkung durch Einsparung von bis zu 75% der Verkabelung bei Dünnschichtmodulen

 Zu den technischen Daten » 
 NEUHEIT: ICD-S 
Automatisch auslösender Feuerwehrschutzschalter für alle Photovoltaikanlagen
nach VDE-AR-E 2100-712 "DC-Bereich einer PV-Anlage bei Brand"


neuheit_header


Machen Sie das, was gut ist noch sicherer - mit MMD ICD-Safety-System

Im Brandfall oder bei anderen unvorhersehbaren Ereignissen kann eine Photovoltaikanlage ein zusätzliches Risiko darstellen, da Leitungen und Modul-Anschlüsse weiterhin unter Spannung stehen. Das erschwert beispielsweise Löscharbeiten am Gebäude erheblich.

Mit dem MMD Safety-System schützen Sie Ihre Anlage wirkungsvoll. Das System erkennt gefährliche Zustände am Gebäude über das Überwachungs-Modul MMD "ICD-Guard". Werden Löschmaßnahmen eingeleitet und im Gebäude der Strom abgeschaltet, sendet "ICD-Guard" kein Freischaltsignal mehr an die ICD-Safety-Geräte: Automatisch
werden alle Module spannungsfrei geschaltet.

Bei Wartungsarbeiten oder Reparaturen können Sie oder Ihr Monteur bequem vom Haus aus
alle Stränge der Anlage spannungsfrei schalten.


Sichern Sie sich mit der ICD-Technologie diese Vorteile:

■  Für Neu- und Bestandsanlagen
■  Integriertes, automatisch auslösendes Strang-Schutzschalter-System
■  Schaltet die Module bei automatisch bei Stromausfall, Fehlermeldung, Brand oder Rauch spannungsfrei
■  Abschaltung der Module kann auch manuell erfolgen
■  Höchste Sicherheit durch DC-Freischaltung direkt am Strang-Ende des PV-Generators

Lassen Sie sich von uns beraten.  Unsere Kontaktinformationen finden Sie hier »